Ausbildung Deeskalationstrainer

Machen Sie eine Ausbildung zum Therapeut/-in für systemisches Anti-Gewalt-, Konflikt und Deeskalationstraining

Damit Sie sicher, gelassen und selbstbewusst in Konflikt- und Gewaltsituationen deeskalieren können

"Konflikte und Gewalt in öffentlichen Einrichtungen, Schulen, sozialen Berufen und im Privatbereich nehmen immer mehr zu!"


Einzigartige Ausbildung in Deutschland zur Gewaltprävention und Deeskalation 


SYSTEMIK+GEWALTFREIE KOMMUNIKATION + DEESKALATION

Start der nächsten Ausbildungsgruppe am 02.+ 03. Mai 2020 

Aktueller Stand zum 11.12.2019 Noch 2 Plätze frei! 

Deeskalationstrainer Ausbildung

Inhalte der Ausbildung und Termine für Start 02. Mai 2020

1. Modul: Grundlagen der gewaltfreien Kommunikation

Sa./So. 02.+03. Mai 2020


  • Wolf und Giraffenwelt 
  • 2-Ohren-Modell, Gefühle kreieren 
  • Beobachten und Bewerten 
  • Gefühle und Pseudogefühle 
  • Bedürfnisse und Strategien 
  • Bitten und Wünschen statt Erwarten und Fordern 
  • Beeinflussungsmittel in der Kommunikation 
  • Verbindung herstellen

2. Modul: Arbeiten mit den Grundlagen der gewaltfreien Kommunikation 

Sa./So. 06+07. Juni 2020


  • Arbeiten mit dem 4-Ohren-Modell 
  • Einfühlung in schweren Gesprächen 
  • Die eigene Haltung im Gespräch 
  • Einfühlung in mein Gegenüber 
  • Positionswechsel in Gesprächen 
  • Systemische Ansätze zur Gewaltfreien Kommunikation

3. Modul: Arbeiten mit gewaltfreier Kommunikation und verschiedenen Methoden zum Umgang mit Wut und Ärger 

Sa./So. 04.+05. Juli 2020


  • Entstehung von Wut und Ärger 
  • Ärger als Denkprozess 
  • Aufbau und Durchführung des Ärgermodells
  • Modell der Einfühlung; mit systemischer Sicht Einfühlung in sich und andere 
  • Modell der Entscheidung zur Konfliktklärung 
  • Beziehungs-, Inhalts- und Gefühlsaspekte erkennen 
  • Die 4 Schritte der GFK zur Klärung der Modelle 
  • Klienten mit Herz und Gefühl begleiten

4. Modul: Mit gewaltfreier Kommunikation und Eindoppeltechniken zur Konfliktlösung 

Sa./So. 15.+16. August 2020


  • Einführung in das Konfliktlösungsmodell 
  • Wie man mit Hilfe des Doppelns zu lösungsorientierten Ansätzen kommt 
  • Aufbau und Durchführung eines Settings 
  • Einzelne und mehrere Personen eindoppeln 
  • Fokussieren der Aufmerksamkeit üben 
  • Lösungen zulassen und Klärung finden 
  • Training und Arbeit mit dem Ärgermodell und der Eindoppeltechnik

5. Modul: Gewaltfreie Kommunikation und Arbeiten mit Stühlen zur Konfliktlösung 

Sa./So. 19.+20. September 2020


  • Verschiedene Konfliktarten kennenlernen 
  • Werkzeuge zur Streitschlichtung 
  • Achtsamkeitsübungen 
  • Mediation, Aufbau und Ablauf 
  • Methode zur Konfliktlösung mit Stühlen 
  • Streitschlichtung und Mediation mit dem 10-Stühle-Modell 
  • Umgang in der Arbeit mit Klienten

6. Modul: Grundlagen des systemischen Denken und Arbeiten 

Sa./So. 03.+04 Oktober 2020


  • Einführung in das systemische Denken und Arbeiten 
  • Systemisches Denken und Konfliktarbeit 
  • Kommunikation - Anatomie einer Nachricht 
  • Übertragung und Delegation 
  • Kongruente / Inkongruente Nachricht

7. Modul: Systemische Betrachtung eines Systems 

Sa./So. 07.+08. November 2020


  • Wechselwirkende Einflüsse in Systemen 
  • Arbeit mit dem inneren Team 
  • Teams / Betrachtung von Organisationsformen und deren Struktur 
  • Kommunikationsverläufe (formelle/informelle Positionen) 
  • Störungsanfälligkeiten - mögliche Ursachen und Klärungsversuche durch Betrachtung des Systems 
  • Aufträge (implizierte/explizierte)

8. Modul: Arbeit und Übung mit Selbstbehauptung und Anti-Gewalt-Training 

Sa./So. 05+06. Dezember 2020


  • Systemische Betrachtung zur Täter und Opfersicht 
  • Signale und Körpersprache zur Opfererkennung 
  • Verschiedene Methoden zum Thema "Grenzen setzen" erlernen 
  • Arbeit mit der Stimme, verschiedene Techniken zur Gruppenarbeit (Nein sagen; Sagen, was ich will)
  • Umgang mit Gewalt und Bedrohungssituationen im Alltag 
  • Deeskalation bei sexuelle Belästigung, Übergriffen und Raubüberfall 
  • Körpersprache und Kommunikation 
  • Hilfe holen und Öffentlichkeit herstellen
  • Vorbeugende Maßnahmen gegen Gewalt 
  • Waffen und Notwehr

9. Modul: Pädagogische Deeskalation 1. 

Sa./So. 09+10. Januar 2021


  • Grundlagen der Traumapädagogik
  • Formen der Gewalt
  • Unterschiedliche Wege zur Gewalt
  • Deeskalationstechniken für verschiedene Bereiche
  • Eigenes Verhalten und Körpersprache in Gefahrensituationen
  • Deeskalalierendes Verhalten gegenüber Gruppen 
  • Taktik und Flucht in Gefahrensituationen

10. Modul: Pädagogische Deeskalation 2.

Sa./So. 06+07. Februar 2021


  • Rechtsgrundlagen in der Pädagogik
  • Handlungssicherheit in besonderen Pädagogischen Situationen
  • Betrachtung mit den Möglichkeiten der "Neuen Autorität " zum Thema Gewalt
  • Rassismus und Gewalt
  • Die 9 Stufen der Eskalation 

11. Modul: Arbeiten mit der Gewaltfreien Kommunikation (Supervisionswochenende)

Sa./So. 06.+07. März 2021


  • Gespräche mit Bewohnern 
  • Elterngespräche vorbereiten und durchführen 
  • Mitarbeitergespräche in Betrieben und Einrichtungen 
  • Paargespräche in Beratung und Praxis 
  • Gespräche mit Kindern und Jugendlichen

12. Modul: Präsentation und Prüfung 

Sa./So. 17.+18. April 2021


  • Schriftlicher Teil: Aufgaben und Erläuterungsfragen zu den Ausbildungsinhalten 
  • Praktischer Teil: Einzelpräsentationen zu Ausbildungsthemen


ACHTUNG!


Wer an der Prüfung nicht teilnehmen möchte, erhält eine Teilnahmebescheinigung im Rahmen einer Fort- bzw. Weiterbildungsbescheinigung.

Wie diese Ausbildung Sie unterstützt

  • Erlernen Sie Handlungsfähigkeit unter Stress in direkten Gewaltsituationen 
  • Erlernen Sie die Fähigkeit, deeskalativ tätig zu werden 
  • Erlernen Sie die Verbesserung in allen Konfliktsituationen mit der gewaltfreien Kommunikation
  • Erlernen Sie die Fähigkeit zur Früherkennung potenzieller Gewaltsituationen 
  • Erlernen Sie neue Sichtweisen in Konflikten durch die Systemik der Konflikte 
  • Erlernen Sie die Fähigkeit, selbstständig Kurse, Schulungen und Trainings in deeskalativen Bereichen durchzuführen mit Hilfe und Unterstützung dieser in Deutschland einmaligen Ausbildung

Warum diese Ausbildung so wertvoll ist!

Das Thema Gewalt und Deeskalation in öffentlichen Einrichtungen und im privaten Umfeld nimmt immer mehr zu. Dazu kommen immer neue Herausforderungen, wie Inklusion, Integration und der Umgang mit schwierigen Bewohnern, Kindern, Jugendlichen und dem Thema Gewalt und Konflikten am Arbeitsplatz.


In den meisten Berufsausbildungen und Studien werden kaum Fertigkeiten in diesen Themen vermittelt, die praxisnah geübt und erlernt werden.


Genau hier setzt diese Ausbildung an. Es wird in praxisnahen Beispielen das gesamte Thema mit deeskalativen Techniken der gewaltfreien Kommunikation bearbeitet und anschließend werden verschiedene Techniken der körperlichen Deeskalation eingeübt.


Eine weitere Besonderheit dieser Ausbildung sind die beiden Lernwochenenden in Systemik; hier werden die verschiedenen Konflikt- und Gewaltsituationen durch systemische Techniken und Methoden ergänzt.


Somit bietet diese Ausbildung alle Bereiche, von Prävention, Kommunikation und Körpersprache bis hin zum Einsatz eigener Körperkräfte als gesamtes Spektrum.


Sie werden als Teilnehmer in die Lage versetzt, den Umgang mit Gewalt und Konflikten gewaltfrei zu lösen.


Sie werden behutsam in die Rolle des Agierenden eingeführt und sukzessiv auf die selbstständige Leitung vorbereitet.


Sie sind dann in der Lage, eigene Trainings anzubieten oder Coaching in eigener Praxis durchzuführen. Auch das Schulen von Mitarbeitern und Teams gehört als wichtiges Element zu dieser Ausbildung.


Eine ständige Reflexion durch die Trainer gibt Ihnen Sicherheit und Kompetenz.

Was unterscheidet unsere Ausbildung von anderen Anbietern?

Um es kurz und klar auf den Punkt zu bringen, ist es die einzigartige Kombination aus den wichtigsten Elementen des Anti-Gewalttrainings, der Systemik, Deeskalation und der Gewaltfreien Kommunikation.


Das systemische Denken und die Verbindung zu diesen Elementen sind für ein wirkungsvolles Training unabdingbar.


Bei den meisten Anbietern dauert die Ausbildung 8 bis 9 Monate! Das ist aus unserer Erfahrung zu kurz, um aktiv tätig zu werden in diesem Bereich. Bei uns werden Sie 12 Monate intensiv geschult und vorbereitet auf Ihren Einsatz im Konflikt- und Deeskalationsmanagement.

Warum sollen Sie Ihre Ausbildung bei uns machen?

  1. Wir bilden seit 20 Jahren Trainer aus und können Sie mit unserer Ausbildungserfahrung in allen wichtigen Themen zu dieser Ausbildung fördern.
  2. Wir sind ein erfahrenes Team aus Pädagogen und Erzieherinnen mit fundierter Ausbildung in Systemik, Anti-Gewalttraining, Deeskalationstraining und Gewaltfreier Kommunikation. 
  3. Unsere Referenten arbeiten in verschiedenen Bereichen der Jugendhilfe, KiTas, Schulen und Pflegeeinrichtungen. Somit haben Sie ein großes Spektrum an Erfahrungen und Wissen aus der alltäglichen Praxis, von dem unsere Teilnehmer enorm profitieren können. 
  4. Sie können nach der Ausbildung als Co-Trainer mit zu unseren Kursen kommen, um zu hospitieren.

Was kostet diese Ausbildung?

Die Investition für diese Ausbildung beträgt:


Einmalzahlung224,17 € pro Lernwochenende incl. aller Unterlagen. Insgesamt 12 Wochenenden; Kosten = 2.690,00 € 


Ratenzahlung: 240,83 € pro Lernwochenende incl. aller Unterlagen. Insgesamt 12 Wochenenden; Kosten = 2.890,00 € 


Fördermittel: Wir sind anerkannter Bildungsträger des Landes NRW. Unser Ausbildungen werden mit Bildungsscheck und Prämien gefördert.


Infos dazu unter: 

www.bildungsscheck.com 

www.bildungspraemie.info 

[email protected]

Telefon: 0211 / 837 19 29 oder 0800 / 26 23 000

Achtung! Diesen Mehrwert erhalten Sie von uns:

 Kostenloses Zusatzseminar für Ihren Start in die Selbstständigkeit!!

Sie bekommen ein kostenloses Zusatzseminar, welches Sie auf Ihrem Weg in die Selbstständigkeit unterstützt. Das Seminar heißt: 


"Mein Weg in die Selbstständigkeit".



In diesem Seminar lernen Sie alles was sie brauchen, um als selbstständiger Therapeut tätig zu werden.

Inhaltlich geht es um die wichtigsten Fragen zu den Themen: Versicherungen, Steuern, Marketing.

Häufige Fragen zur Ausbildung

Im Grunde an alle Personen, die sich beruflich neu orientieren wollen.

darüber hinaus richtet sich die Ausbildung an die folgenden Berufsgruppen:

  • Altenpfleger/innen
  • Betreuer/innen
  • Bewährungshelfer
  • Eltern
  • Erzieher/innen
  • Gerichtshelfer/innen
  • Jugendarbeiter
  • Krankenpfleger/innen
  • Lehrer/innen
  • Pädagogen/innen
  • Pflegedienstleitungen
  • Pflegekräfte Psychatrie
  • Psychologen/innen
  • Sozialarbeiter
  • Streetworker

Die Ausbildungsseminare finden in den Seminarräumen des "Haus in Bewegung", Breite Straße 52, 53819 Neunkirchen-Seelscheid statt. Die Ausbildungszeiten sind samstags von 09:30 bis 18:00 Uhr und sonntags von 09:30 bis 17:00 Uhr.


Hier geht es zu unseren Seminarräumen: KLICK MICH

Zunächst einmal sind da die Bereiche zu nennen, in denen unsere systemischen Anti-Gewalt- und Deeskalationstrainer/-innen arbeiten können:


Schulen, Kindergärten, Sportvereine, Jugendzentren, Fitnessstudios, Volkshochschulen, private und öffentliche Bildungseinrichtungen, Firmen, in der Selbstständigkeit und in Beratungen oder im privaten Bereich.


Darüber hinaus arbeiten viele im eigenen beruflichen Umfeld. Diese Ausbildung ist mit all ihren Inhalten zur Optimierung einer besseren Konfliktlösung sehr gefragt, da sie aus verschiedenen Elementen der Systemik, Gewaltfreie Kommunikation, Selbstbehauptung und Deeskalation besteht.

Nach der Ausbildung kann jeder selbstständig Trainings, Seminare oder Fortbildungen geben.


Wir unterstützen während der Ausbildung die Teilnehmer darin und geben Anleitungen zu Aufbau und Durchführung eigener Kurse und Trainings.


Darüber hinaus kann jeder nach bestandener Prüfung sich in eigener Praxis ein Schild an die Tür hängen und sich mit dem zertifizierten Titel als "Therapeut/-in für systemisches Anti-Gewalt-, Konflikt- und Deeskalationstraining" darstellen.

Das Mindestalter ist 21 Jahre. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Unsere ältesten Teilnehmer sind über 60 Jahre.


Die Gruppen sind sehr homogen gemischt, aus Männern und Frauen aller Alters- und Berufsklassen.

Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich, nur die Bereitschaft und Offenheit zur eigenen Reflexion und Veränderung.


Gewünscht ist ein normaler Schulabschluss, mindestens der Hauptschulabschluss.

Die Ausbildung dauert 12-13 Monate incl. Ferienzeiten.


Es sind insgesamt 12 Module, insgesamt 192 Unterrichtsstunden.

Es ist ratsam, die Termine vorher abzugleichen und sich diese fest einzutragen. Um ein Zertifikat zu bekommen, müssen 90% der Module absolviert werden.


Im anderen Fall und wenn die Prüfung freiwillig nicht gemacht wird, stellen wir eine Teilnahmebescheinigung aus. Nach Möglichkeit kann ein Modul in einer Parallelgruppe nachgeholt werden.

Die Prüfung findet am 12. Wochenende statt. Sie beginnen mit einem 3-stündigen Wissenstest. Nach einer Mittagspause geht es mit den Einzelpräsentationen weiter.


Die Präsentationen enden am folgenden Tag, am Sonntag. Die Themen werden am 11. Wochenende verteilt.


Ein erfolgreicher Abschluss ist die Zertifizierung zum/zur Therapeut/-in für systemisches Anti-Gewalt-, Konflikt- und Deeskalationsraining.


Bei Nicht-Teilnahme an der Prüfung wird über die Module eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.

Es steht Ihnen frei, an einer Prüfung teilzunehmen oder nicht. Es hängt davon ab, was Sie mit dem Abschluss machen möchten. Wenn Sie keine Prüfung machen, erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung im Rahmen einer Fort- bzw. Weiterbildung.

Das sagen unsere Teilnehmer

Die Erwartungen, die ich an diese Ausbildung gestellt habe, haben sich mehr als erfüllt. Ich konnte viele Dinge, die ich schon gelernt hatte, vertiefen und viel Neues dazulernen.
Therapeutenausbildung Nina Multhoff
Nina Multhoff , WEGWEISE
Die Ausbildung hat mich dahingehend unterstützt, dass ich sehr viel über mich und meine Art zu kommunizieren gelernt habe. Es war eine unheimlich menschliche Bereicherung.
Therapeutenausbildung Thorsten Schmick
Thorsten Schmick , Netzwerk- und System-Administrator beim Radio
Schon in kurzer Zeit konnte ich viele Inhalte aus der Ausbildung in meine berufliche Tätigkeit als Erzieherin einbringen. Die Ausbildung ist sehr klar und strukturiert aufgebaut und der Bezug zur Realität vorhanden.
Therapeutenausbildung Andrea V.
Andrea V. , Erzieherin, Fachwirtin und Fachkraft für Inklusion in einem Kindergarten

Deeskalation Deutschland ist bekannt aus

Deeskalation Deutschland Uwe Trevisan bekannt aus RTL
Deeskalation Deutschland Uwe Trevisan bekannt aus WDR
Deeskalation Deutschland Uwe Trevisan bekannt aus Pro7

Bauen Sie auf das Vertrauen starker Partner

Wir sind Staatlich anerkannt! Qualifiziert für die Bildungsprämie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie des Europäischen Sozialfonds für Deutschland: www.weiterbildungsberatung.nrw/foerderung/bildungsscheck

Deeskalation Deutschland Uwe Trevisan bekannt aus RTL
Deeskalation Deutschland Uwe Trevisan bekannt aus RTL
Deeskalation Deutschland Uwe Trevisan bekannt aus WDR
Deeskalation Deutschland Uwe Trevisan bekannt aus Pro7

Gerne berate ich Sie persönlich in allen Fragen zu unseren Ausbildungen und Kursen!

Rufen Sie jetzt an und lassen Sie sich kostenlos beraten!

Alexandra Gladow

Alexandra Gladow

Büro- und Seminarorganisation