Mobbing - der pure Psychoterror  


Der Begriff Mobbing ist heutzutage in aller Munde. Doch was ist das überhaupt genau?

 Wikipedia zitiert Herbert Fussy: „Mobbing ist Psychoterror am Arbeitsplatz mit dem Ziel, Betroffene aus dem Betrieb hinauszuekeln.“

 Doch damit ist es schon lange nicht mehr getan. Es geht nicht mehr nur darum, unliebsame Mitmenschen loszuwerden, sondern es hat sich eine ganz andere Dynamik entwickelt. Oft genügt es, einen Menschen leiden zu sehen und fertig zu machen. Die Täter quälen ihr Opfer mit Verleumdung, Drohung, sozialer Isolation oder permanenter negativer Kritik. 

Die Gründe für ein solches Handeln sind vielfältig. Mobbing durchzieht alle Gesellschaftsschichten und Gruppierungen. Nicht nur der Arbeitsplatz, auch der Sportverein, das Altenheim, das Gefängnis oder sehr häufig das Internet sind Schauplätze für Mobbing.

 Ganz stark betroffen sind Schulen. Hier werden Kinder schon in jungen Jahren zu Opfern, Tätern oder Zeugen von Mobbing. Sogar in der Grundschule fürchten sich Kinder schon davor.

 Wichtig ist, dass sich die Betroffenen professionelle Hilfe holen. Dazu folgende Telefon-Beratungsstellen:

-       „Nummer  gegen Kummer“ für Kinder: 0800 111 0333 oder vom Handy 116 111, Sprechzeiten Montag bis Samstag 14 bis 20 Uhr, für Erwachsene: 0800 111 0550, Sprechzeiten Montag 9 bis 11 Uhr, Dienstag bis Donnerstag 17 bis 19 Uhr.

-       Telefonseelsorge: 0800 111 0 111 (Evangelische Kirche), 0800 111 0 222 (Katholische Kirche). Diese Anschlüsse sind rund um die Uhr besetzt.

Die Nummern können kostenlos und anonym angerufen werden.

In den folgenden Blogbeiträgen erhalten Sie Tipps für Kinder, Eltern und Lehrer, die mit dem Problem Mobbing konfrontiert sind.


Wenn dir der Beitrag gefallen hat, dann würde ich mich freuen, wenn du ihn mit anderen teilst.

 

Von Herzen

Uwe Trevisan

Hier geht es zu einem weiteren Beitrag zum Thema Cybermobbing

Themen: Mobbing