Tipps um Kinder vor Fremden zu schützen

Verfasst von: Uwe Trevisan

Tipps für Kinder, Eltern, Lehrer


Von mir erstellt, da mich Eltern immer wieder fragen, was Sie tun können um ihre Kinder sicherer zu machen und vor Missbrauch zu schützen. 

Viel Spaß beim Lesen und ich freue mich über Kommentare und wen Ihr das teilt. 

Grüße 

Uwe 


Grundsätzlich sollten Kinder: 

  • üben, eine Person oder ein Fahrzeug zu beschreiben (Alter, Größe, Aussehen, Kleidung, Kennzeichen, Fahrzeugmarke, Farbe...) 
  • wissen, dass sie mit ihren Eltern/Lehrern über alles sprechen können 
  • die Notrufnummer der Polizei 110 kennen 
  • wenigstens 1-2 Anschriften und Erreichbarkeiten von Familienmitgliedern kennen oder eine Telefonnummer kennen (Elternteil oder Verwandte) 
  • bei Gefahr laut und deutlich reden und sich trauen andere Passanten um Hilfe zu bitten 
  • in ein Geschäft laufen und um Hilfe bitten üben: „NEIN –das will ich nicht!“ zu sagen 
  • fremde Personen immer mit „ SIE “ anreden (so wird Distanz signalisiert!)
  • den Eltern sagen, wohin sie gehen und wann sie nach Hause kommen (das gilt auch für Eltern gegenüber den Kindern) 
  • vereinbarte Rückkehrzeiten einhalten! &


Tipps für Kinder auf dem Schulweg: 

  • Aufeinander aufpassen und sich auch für den Klassenkameraden verantwortlich fühlen ! 
  • Zu zweit auf die Toilette gehen! 
  • Das Fehlen eines Mitschülers sofort melden! 
  • Den Mitschüler auf evtl. Fehlverhalten aufmerksam machen! 
  • Verdächtige Personen dem/der nächsten Lehrer/Lehrerin sofort melden! Fremde merken ! (Personenbeschreibung!) 
  • Nicht zu Fremden ins Auto einsteigen, auch wenn angeblich ein naher Angehöriger im Krankenhaus liegt oder der Fremde sagt, er sei von den Eltern beauftragt worden! 
  • Die Kinder sollten wissen, dass die Eltern nie einen Fremden beauftragen würden, um sie von der Schule abzuholen (Kommunikation Eltern-Kind!) 
  • Sog. „ Sicherheitsinseln “ auf dem Schulweg einbauen ! (d.h., wissen, wo man sich im Notfall Hilfe holen kann, z.B. Geschäfte etc.) 
  • Fremden Menschen niemals die eigene Adresse sagen! Adressaufkleber niemals sichtbar am Schulranzen tragen! (So kann ein Fremder das Kind nicht mit Namen ansprechen und dadurch sein Vertrauen gewinnen.) 
  • Schulbereich während des Unterrichts nicht verlassen! 
  • In Notfall- und Gefahrensituationen laut sein und weg laufen!
  • Deutlich „ NEIN“ sagen!
  • Öffentlichkeit herstellen durch Schreien, Mitschüler/Lehrer/Lehrerinnen aufsuchen. 
  • Fluchtregel der 3 L = Licht-Lärm-Leute 
  • Sofort nach dem Vorfall Meldung beim Lehrer/Lehrerin oder im Sekretariat machen. 

Tipps für Eltern, Lehrer / Lehrerinnen: 

  • Aufmerksam sein gegenüber Fremden in der Schule! 
  • Fremde konkret ansprechen! 
  • Personenbeschreibung vom Fremden merken und aufschreiben! 
  • Personenbeschreibung selbst und mit den Schülern üben! 
  • Auch scheinbar Belangloses dem Rektorat melden! 
  • Informationsaustausch in der Schule optimieren; Polizei einschalten!
  • Alle Meldungen von Schülern aller Jahrgangsstufen ernst nehmen und diesen nach- gehen! Gefährdungssituationen im Unterricht / zu Hause altersgerecht thematisieren und wieder holt üben (z.B. Schule, Schulweg)! 
  • Einfache Verhaltenstipps geben (sensibilisieren, aber nicht verängstigen)! 
  • Fachdienste hinzuziehen und sich beraten lassen (z.B. Polizei, Jugendamt)! 
  • Selbstvertrauen der Schüler stärken, Handlungskompetenzen schaffen!
  • Regelmäßige Kontrollgänge in der Schule durch Schulpersonal durchführen (z.B. Toiletten, Pausenhof, Garderoben, Aula) !
  • Eingangsbereich sichern! 
  • Pförtner 
  • Zutrittsmöglichkeiten auf ein Minimum reduzieren!
  • Legitimation prüfen (z.B. Berechtigungsschein, Schülerausweis)! 
  • Berechtigtes Fernbleiben vom Unterricht vor Unterrichtsbeginn rechtzeitig der Schule mitteilen (z.B. Krankheitsdauer präzise angeben)! 
  • Nachforschungen seitens der Lehrkraft bei Fernbleiben eines Schülers)

Tipps für Kinder zuhause: 

  • Nicht die Wohnungstüre öffnen, wenn sie alleine sind! 
  • Nicht zu erkennen geben, dass die Eltern nicht zuhause sind! 
  • Bei fremden Telefonanrufern niemals Auskünfte über Personen der Familie geben (Anrufer soll Nummer hinterlassen, es wird zurück gerufen!)